5 Fakten über deinen Schlaf

5 Fakten, die du über deinen Schlaf wissen solltest

Unzureichender Schlaf ist in unserer modernen Gesellschaft mit einer 24/7-Verfügbarkeit allgegenwärtig geworden. Obwohl die Verringerung der Schlafdauer als eine gute Strategie zur Bewältigung von Zeitproblemen angesehen wird, zeigt eine wachsende Zahl von Studien, dass Schlafmangel schädliche Auswirkungen auf den Körper hat.

Umso wichtiger ist es, sich mit dem Thema Schlaf auseinanderzusetzen. Wir haben 5 schnelle Fakten für dich herausgesucht, die dich sicherlich interessieren können. 

Nr.1 - No magic number

Es gibt keine magische Anzahl an Stunden, die jeder Mensch täglich schlafen sollte. Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und Schlafgewohntheiten und sie verändern sich über das Leben hinweg. So brauchen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren 7-9 Stunden, während Erwachsene über 65 hingegen nur 7-8 Stunden benötigen. Aber wie immer gilt hier: Ausnahmen bestätigen die Regel :-)

Nr. 2 - REM-Schlaf

Die ersten drei Stunden schläfst du am tiefsten, du befindest dich hier in der tiefsten Schlafphase. Später in der Nacht befinden wir uns in der Phase mit lebhaften Träume. Diese Phase wird auch Rapid Eye Movement Sleep oder REM-Schlaf genannt. Sie ist ein essenzieller Teil unserer Nachtruhe. Während dieser Phase werden die Geschehnisse des Tages sortiert und verarbeitet.  

Nr. 3 - Schlafentzug

Auch wenn wir es immer wieder versuchen - unser Körper gewöhnt sich nicht daran, weniger Schlaf zu bekommen. Zwar kann sich die zunehmende Tagesmüdigkeit über Wochen oder Monate stabilisieren, wenn wir dauerhaft weniger und nicht ausreichend viel schlafen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich dein Körper effektiv an den Schlafverlust anpasst. Stattdessen wird deine Tagesleistung enorm beeinträchtigt. Dein Gedächtnis und deine Entscheidungsfindung wird beeinträchtigt und somit auch dein Fokus und die Kreativität.

Nr. 4 - Gesundheitliche Folgen durch Schlafmangel

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schlafmangel, bzw. Eine schlechte Schlafqualität das Risiko für negative gesundheitsfolgen erhöht. Probleme und Krankheiten wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit, Denk- und Gedächtnisstörungen erscheinen selten aus dem Nichts. Forschungen zeigen, dass sie häufig das Ergebnis eines dauerhaften Mangel an Schlafes sind. Hinzu kommen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für psychische Probleme, wie Depressionen und Angstzustände.

Nr. 5 - Schlaf und Essverhalten

Forschungen zu Folge hat Schlaf einen Einfluss auf das Essverhalten. So wird unzureichender Schlaf mit einer erhöhten Nahrungsaufnahme, schlechten Ernährungsgewohnheiten und übermäßigem Körpergewicht in Verbindung gebracht. 

NOUMEN Sleepcare Journal - 5 Fakten über deinen Schlaf

Statt sich bei dem eigenen Lebensstil traditionell auf die Ernährung und körperliche Aktivität alleine zu beziehen, empfehlen viele Forscher also den Schlaf als Teil des Lebensstilpakets zu betrachten.

Auch NOUMEN sieht Schlaf als wichtigen Baustein für ein ganzheitliches Wohlbefinden. 

So soll dir unser Sleepcare Supplement, welches mit wichtigen Inhaltsstoffen für eine erholsame Nacht entwickelt wurde, helfen einen effizienten, qualitativ hochwertigen Schlaf zu erreichen.


1 Kommentar

  • Paul

    Ich denke die Folgen von zu wenig Schlaf sind ausreichend bekannt! Jedoch ist nicht jedem von uns bewusst, dass dies auch dauerhaft zu erheblichen gesundheitlichen Folgen kommen kann. Ich denke wir sollten alle viel mehr darauf achten wirklich genug Schlaf zu bekommen. Für mich waren klare Bettzeiten echt das Wichtigste!


Hinterlasse ein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen